M - P


M

Madsen

Inger Gammelgaard Madsen

debütierte im Jahr 2008 mit ihrem Kriminalroman Dukkebarnet. Die Reihe um den Ermittler Roland Benito umfasst inzwischen zwölf Bände. Inger Madsen lebt in Aarhus. 

Boris Meyn

Boris Meyn

wurde 1961 in Hamburg geboren, wo er Medizin und Kunstgeschichte studierte und über die Schulbaugeschichte seiner Heimatstadt promovierte. Seit 2000 ist er Autor einer der erfolgreichsten historischen Krimireihen Deutschlands, die sich mit der Geschichte Hamburgs befasst. Die Bücher erscheinen mit großem Erfolg im Rowohlt Verlag. Boris Meyn lebt mit seiner Familie in Schleswig-Holstein und in der Provence. 

Foto: Grischa Meyn

Mulholland

Mark Mulholland,

geboren 1966, wuchs auf in Dundalk, Irland, nahe der Grenze zu Nordirland. Er verließ früh die Schule, um mehr Zeit für seine große Leidenschaft, das Stöbern und Lesen in Antiquariaten zu haben, und begann, in einer Fabrik zu arbeiten. Später qualifizierte er sich in Abendstudien. Als Geschäftsmann lebte er vorübergehend in Deutschland, heute mit seiner Familie im Südwesten Frankreichs. Eine wahnsinnige und wundervolle Welt ist sein Debütroman.

Foto: © privat

Müller-Hellmann

Imke Müller-Hellmann,

geboren 1975 in Aachen, aufgewachsen in Köln. Sie studierte Diplom-Religionswissenschaft und Diplom-Pädagogik und arbeitete als Studienreiseleiterin, Dozentin für Alphabetisierung und als Jobcoach für Menschen mit Behinderung. Ihre Kurzgeschichten wurden mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet. Imke Müller-Hellmann lebt und arbeitet in Bremen.

Foto: © privat

Musial

Bogdan Musial,

geboren 1960 im südpolnischen Wielopole, studierte nach einem ersten Berufsleben im Steinkohlebergbau in Kattowitz Geschichte, Politische Wissenschaften und Soziologie in Hannover und Manchester. Nach seiner Promotion über die Judenverfolgung im besetzten Polen arbeitete er an verschiedenen historischen Instituten in Warschau und lehrte zuletzt als Professor für Studien zu Mittelund Osteuropa an der dortigen Kardinal-Wyszyński-Universität. Der Autor zahlreicher Bücher machte 2009 mit Sowjetische Partisanen. Mythos und Wirklichkeit Furore. Aktuell arbeitet er an einer Untersuchung über die Häftlingsärzte in Auschwitz.


N

Nagel

Carsten Nagel

wurde 1955 in Kopenhagen geboren. Sein Werk umfasst Romane, Kurzgeschichten und Drehbücher. Von Haus aus ist der Autor Psychologe.

Foto: © Stephen Freiheit

Rudolf Nährig

Rudolf Nährig,

geboren 1945 nahe Wien in Hainburg an der Donau, absolvierte nach acht Jahren Volksschule eine Kellnerlehre in Krems. Nach einigen Zwischenstationen, unter anderem im Wiener Nobelrestaurant Drei Husaren, kam er 1976 nach Hamburg in das Hotel Vier Jahreszeiten am Neuen Jungfernstieg. Neben seiner Kellnertätigkeit beschäftigte er sich mit Werbefotografie und veranstaltete im Hotel »Wiener Liederabende«, die sich großer Beliebtheit erfreuten. Nach 52 Berufsjahren begab er sich Ende 2011 in den Ruhestand. Im Frühjahr 2013 sorgte dann sein Debütwerk Gern hab ich Sie bedient für Aufsehen. Rudolf Nährig lebt in Hamburg und in Norwegen.

Foto: Guido Leifhelm

Nemec

Jan Němec,

geboren 1981, studierte Religionswissenschaft und Soziologie in Brno/Brünn, wo er auch heute u.a. als Redakteur tätig ist. Sein Erzählungsband Hra pro čtyři ruce (Spiel für vier Hände, 2009) war für den renommierten Jiří Orten-Preis nominiert. Die Geschichte des Lichts ist Němec’ erster Roman und war in Tschechien das Buch des Jahres 2014. 

Nettles

John Nettles,

geboren 1943 in Manchester, aufgewachsen in St. Austell (Cornwall), studierte in den 60ern Geschichte und Philosophie. 1976–1980 und 1992–1996 war Nettles Ensemblemitglied der Royal Shakespeare Company. Große Bekanntheit erlangte er in den 1980er Jahren mit der Rolle des Jim Bergerac in der TV-Serie Jim Bergerac ermittelt, die von 1981–1991 auf den Kanalinseln gedreht wurde. Dem deutschen Publikum ist er insbesondere durch seine Rolle als Inspector Barnaby bekannt, die er von 1997–2011 spielte. 

Mariam Noori

Mariam Noori

wurde 1987 in Afghanistan geboren. 1992 flüchtet ihre Familie vor dem Bürgerkrieg nach Hamburg. Dort studiert sie heute Rechtswissenschaften. 2012 schreibt sie mit Wasiem »Massiv« Taha die Biografie Solange mein Herz schlägt, die es auf Anhieb in die Top Ten der SPIEGEL-Bestsellerliste schafft. Seit Jahren unterhält sie eine innige Freundschaft zu Hamid Rahimis Familie. 

Foto: David Waal

Nors

Dorthe Nors

wurde 1970 in Herning, Dänemark, geboren und studierte Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte an der Aarhus-Universität. 2001 erschien ihr erster Roman Soul, dem drei weitere Romane folgten. Kantslag erschien 2008 in Dänemark und ermöglichte ihr den Durchbruch in den Vereinigten Staaten: Im Februar 2014 erschien der Erzählband im Verlag Graywolf Press – mit zahlreichen Besprechungen in allen große US-Zeitungen. Die Veröffentlichung in Großbritannien und Tschechien ist geplant. Dorthe Nors lebt in Dollerup, Dänemark.


O

Oates

Joyce Carol Oates,

geboren 1938, schrieb mehrere US-Bestseller, wie "We were the Mulvaneys" (dt. Wir waren die Mulvaneys, 1996), "Blonde" (dt. Blond, 2000) und "The Falls" (dt. Niagara, 2004). Oates studierte Englisch und Philosophie und lehrt seit 1978 in Princeton. Für ihre Romane, Erzählungen, Gedichte und Theaterstücke erhielt sie zahlreiche Preise, u. a. den National Book Award und mehrmals den O'Henry-Preis.

Osburg

Wolf-Rüdiger Osburg,

1956 in Hamburg geboren, studierte Geschichte und Rechtswissenschaften und ist promovierter Jurist. Er war Manager und Unternehmer in der Wirtschaft. Im Jahr 2006 gründete er den Osburg Verlag.

Ostermair

Markus Ostermair

geboren 1981, arbeitet seit seinem Studium der Literaturwissenschaft als Übersetzer, Texter und Lehrer für Englisch sowie Deutsch als Fremdsprache. Seine Auseinandersetzung mit dem Thema Obdachlosigkeit begann in der Bahnhofsmission München als Zivildienstleistender. Er nahm an der Bayerischen Akademie des Schreibens teil und erhielt für Der Sandler diverse Stipendien und Förderpreise, darunter das Literaturstipendium der Stadt München und ein Residenzstipendium auf Schloss Wiepersdorf. Der Sandler ist sein literarisches Debüt. Der Autor steht für Lesungen zur Verfügung.

Oumhani

Cécile Oumhani

wurde 1952 in Namur geboren. Die promovierte Anglistin hat lange an der Universität in Paris unterrichtet. Ihre 26 Romane und Lyrikbände reflektieren die Seelenstimmungen von Menschen in interkulturellen Grenz und Krisensituationen. Sie wurden ins Serbische, Griechische, Russische, Kroatische, Italienische und Spanische übersetzt. 2014 erhielt sie den Prix Virgile der EU für ihr Gesamtwerk, 2016 den Prix de l‘ADELF für Tunisian Yankee. 


P

Parkkinnen

Leena Parkkinen,

geboren 1979, studierte Drehbuchschreiben und Werbung an der Turku Arts Academy sowie Schreiben an der Critical Acadeny. Sie arbeitete in Verlagen, in der Werbebranche und als Barkeeper. "Nach dir, Max" ist ihr erster Roman, für den sie den mit 15.000,- € dotierten Helsingin-Sanomat-Literaturpreis für den besten Debütroman Finnlands 2009 erhielt. 

Pilgrim

Volker Elis Pilgrim,

Jahrgang 1942, entstammt einer preußischen Adelsfamilie aus der Mark Brandenburg. Seine Eltern gehörten zur Göring-Entourage, was Volker Elis Pilgrim später in seinem radikalen Roman Elternaustreibung thematisierte. Pilgrim studierte Geschichts- und Rechtswissenschaften, Psychologie, Soziologie und war Mitglied der Meisterklasse für Klavier am Konservatorium in Wiesbaden. Als Schriftsteller machte er sich mit sozio- und psychoanalytischen Sachbüchern einen Namen. Zu seinen bekanntesten Werken gehören Der Untergang des Mannes (1973), Muttersöhne (1986) und Vatersöhne (1993). Mit seinem Buch Du kannst mich ruhig »Frau Hitler« nennen verabschiedete sich Pilgrim aus der deutschen Öffentlichkeit und zog sich Mitte der Neunziger nach Australien und Neuseeland zurück. Dort befasste er sich mit dem Phänomen des Serienkillers, das ihn schon seit seinem Kriminologie-Studium gefesselt hatte. 2009 veröffentliche er bei Osburg unter dem Namen Max Melbo Die Königsfälschung. Pilgrim lebt heute in Neuseeland.  

Pilny

Karl Pilny,

geboren 1960, gilt als einer der profundesten deutschen Asienkenner. Der Wirtschaftsanwaltarbeitete bei internationalen Anwaltskanzleien in Asien und Europa. Pilny, der heute in Berlin und Zürich lebt, verbrachte Jahre in Japan und hat mit »Das asiatische Jahrhundert«, »Tanz der Riesen« und »Tiger auf dem Sprung« drei vielbeachtete, spannungsreiche Sachbücher über die wachsende Bedeutung des asiatischen Wirtschaftsraumes für unser globales Jahrhundert verfasst. »Japan Inc.« ist sein erster Roman.