­

­

­

­

Albert Woodfox gestorben

­

­

­

­

­

­

­

­

Vor wenigen Tagen erreichte uns die Nachricht, dass unser Autor Albert Woodfox im Alter von 76 Jahren gestorben ist – für uns ein trauriger Anlass, noch einmal auf seine im Herbst 2020 im Osburg Verlag erschienene Autobiografie Ihr werdet mich niemals brechen – Meine Geschichte vom Überleben hinzuweisen. 
Albert Woodfox gehörte zu  den als »Angola 3« bekannten amerikanischen Bürgerrechtlern, die im berüchtigten Hochsicherheitsgefängnis Louisiana State Penitentiary at Angola (»Angola –Gefängnis«) nach haarsträubend ungerechten Prozessen in »lebenslänglicher Einzelhaft« einsaßen. Nach jahrzehntelangem Vorgehen gegen die Verurteilung, nach zahlreichen Rechtsmitteln und internationalen Protesten stimmte Woodfox 2016 schweren Herzens einem Deal zu und kam als letzter der »Angola 3« an seinem 69. Geburtstag frei – nach 43 Jahren und zehn Monaten hinter Gittern. 
Seine weltweit beachtete Autobiografie kam auf die Shortlist des US-amerikanischen National Book Award 2019 und des Pulitzer Price 2020. Barack Obama bezeichnete sie als eines seiner Lieblingsbücher und das wichtigste Buch des Jahres 2019 in den USA. 

 

­

Wlekly


 

Haus in Flammen

Ökoterrorismus und Jugendbewegung

Wie mein Vater

Ein rebellischer Kleinbürger in schweren Zeiten

Auf immer gezeichnet

Auswirkungen von Kriegen in globaler Betrachtung

Janowitz

Kraus und Rilke werben um die Baronin Sidonie

Ei_Land

Soleier oder Soul-Eye:

Eine Schnapsidee aus der Dorfkneipe

Gegenwindschiff

Fiktive Biografie:

Der estnische Astrooptiker Bernhard Schmidt

 

Menschenheiler

Dresden

Die Vorwende-Jahre

in der DDR

Cardiff

Erzählungen über Frauen

in einer Männerwelt

Petersburg

Anthologie:

die russische Metropole in zahlreichen Zeugnissen

Ihr werdet mich niemals brechen

40 Jahre Einzelhaft

Rassistischer Justizskandal

Ortolan

Augenstecher

in der Aufklärung

Der Sandler

Obdachlosigkeit

in Deutschland