schifffahrtszyklen_web

Schifffahrtszyklen

Thomas Straubhaar / Franz Wauschkuhn

 

Sachbuch

180 Seiten, reich bebildert

Gebunden, mit Schutzumschlag und Lesebändchen

€ 28,00 (D) / € 28,80 (A)

Erschienen Dezember 2018

ISBN 978-3-95510-186-2

 

> Bestellen

 

Das Niveau der Frachtraten bleibt kümmerlich. Trotzdem laufen nach wie vor riesige Containerfrachter vom Stapel. Nach ihrer Jungfernreise durch das chinesische Meer landen sie Tage später auf dem Schrottplatz in Bangladesh. Wann endet dieser Irrsinn? In ihrer gemeinsamen Untersuchung »Schifffahrtszyklen« zeigen uns der Volkswirt Professor Thomas Straubhaar und der Wirtschaftshistoriker Franz Wauschkuhn, dass die heutige Krise keineswegs so epochal ist, wie es uns manche Mediennachricht zu glauben machen sucht. Denn seit Beginn des 17. Jahrhunderts hat die Handelsschifffahrt nachweislich drei säkulare Trends mit der Segelschiffära bis 1869, der Linienund Trampschiffära bis 1945 und der Bulkschiffära bis 2001 erlebt. Diese wiederum teilen sich in 22 kurze Zyklen. Dabei ähneln sich Ursachen und Begleitumstände vieler Zyklen fast passgenau. Doch in welcher Phase befindet sich der aktuelle Zyklus? Durchleiden wir immer noch die Talsohle des Markts? Erholt er sich gerade? All diese Fragen beantworten uns die Autoren anschaulich und ohne universitären Dünkel.

Thomas Straubhaar,

geboren 1957 in der Schweiz, habilitierte in Berkeley, Direktor des Hamburger Weltwirtschafts Instituts (HWWI), und lehrt seit 1999 Internationale Wirtschaftsbeziehungen an der Universität Hamburg. Schwerpunkt seiner Forschung sind die transatlantischen Beziehungen.

Straubhaar

Franz Wauschkuhn,

geboren 1945 in Hamburg, studierte Wirtschaftsgeschichte und VWL. Er war als Redakteur/Korrespondent und Sprecher des Bundeswirtschaftsministeriums weltweit tätig. Sein wissenschaftliches Hobby ist die Finanzgeschichte.

Wauschkuhn