Steinträume

Ein Requiem

Akram Aylisli

 

Aus dem Russischen von Annelore Nitschke, Originaltitel: Kammenye Sny
Mit einem Nachwort von Ernst von Waldenfels

 

Roman

238 Seiten

Gebunden

€ 20,00 

Erschienen März 2015

ISBN: 9783955100742
Auch als eBook erhältlich
 

 

Der Roman, der heute auf der weltweiten Liste der "banned books" geführt wird, erzählt davon, wie der aserbaidschanische Schauspieler Sadai Sadygly in Baku Zeuge einer Menschenjagd wird. Bei dem Versuch, einem Armenier zu helfen, der vom aufgebrachten Mob verfolgt und schließlich zu Tode getreten wird, erleidet er selbst schwere Verletzungen. Im Krankenhaus, zwischen Leben und Tod schwebend, erinnert er sich an seine Jugend in dem paradiesischen Dorf Aylis, in dem Armenier und Aserbaidschaner einst friedlich zusammenlebten.

 

Im März 2013 berichtete "titel thesen temperamente" über die dramatischen Umstände des Erscheinens der "Steinträume", nunmehr liegt der Roman endlich in deutscher Übersetzung vor. Geschrieben in der Tradition klassischer russischer Erzählkunst."

 

"... wenn man für jeden getöteten Armenier eine Kerze anzünden würde, dann wäre das Licht dieser Kerzen heller als das Licht des Mondes." (Steinträume)

Akram Aylisli,

am 6. Dezember 1937 im Dorf Juchary-Ailis (Yuxari-Aylis) in der Autonomen Republik Nachitschewan geboren, ist ein aserbaidschanischer Schriftsteller und Politiker. Er schrieb mehrere Romane und Kurzgeschichten, übersetzte Turgenjew, Márquez und Aitmatow und wurde 2002 für seine Verdienste um die Literatur seiner Heimat mit dem höchsten Orden des Landes und einer staatlichen Rente ausgezeichnet. Auf das Erscheinen seines Romans »Steinträume« 2012 reagierte das Parlament mit einer scharfen Verurteilung des
Textes, der Präsident mit der Aberkennung der Ehrentitel und der Rente, Politiker riefen zur persönlichen Verfolgung des Schriftstellers auf.

Aylisli