A - D

Leo_gren

Leo Ågren,

geboren 1928 in der vorwiegend schwedischsprachigen finnischen Provinz Österbotten, erlernte den Beruf eines Schriftsetzers und debütierte 1954 mit dem Roman Hunger i skördetid. Für sein Werk wurde er mit mehreren Literaturpreisen und Stipendien ausgezeichnet. Anfang der 1960er übersiedelte er nach Stockholm. 1971 erschien sein letzter Roman Krigshistoria, der nunmehr unter dem Titel Leo Nilheims Geschichte in deutscher Sprache vorgelegt wird. Leo Ågren starb 1984 in Stockholm.

Tobias_Arand

Tobias Arand,

Jahrgang 1967, studierte in Münster Deutsch und Geschichte auf Lehramt. Er unterrichtete in wechselnden Funktionen an Universitäten und Hochschulen in Münster, Aachen, Essen und Heidelberg. Heute ist er Professor für Geschichte an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Obwohl promovierter Althistoriker, beschäftigt er sich in seinen Publikationen schon seit langem mit den »Einigungskriegen«.

Hans_Max_Freiher_von_Aufse_

Hans Max Freiherr von Aufseß,

geboren 1906, gestorben 1993, gilt als einer der bedeutenden fränkischen Schriftsteller seiner Zeit. Er lebte und schrieb auf seinem Schloss Oberaufseß in Oberfranken. Vom 16. November 1943 bis zum 9. Mai 1945 war er »Chief civil administrator« von Jersey. Nach dem Krieg war der Jurist zunächst am Gericht in Bamberg tätig und zuletzt in Coburg Generaldirektor der Herzoglichen Familienverwaltung Sachsen-Coburg-Gotha.


B

Ocke_Bandixen

Ocke Bandixen,

geboren 1970 in Nordfriesland als Nachfahre friesischer Seeleute, studierte Slavistik und Literaturwissenschaften. Heute ist er Hörfunkjournalist und arbeitet als Autor und Kulturredakteur bei NDR Info. Er lebt mit seiner Familie in Hamburg. 

Wilhelm_Bartsch

Wilhelm Bartsch,

geboren 1950 in Eberswalde, debütierte 1986 mit dem Band »Übungen im Joch«, der ihn schlagartig in beiden Teilen Deutschlands als Dichter bekannt machte und ihm 1987 den Brüder-Grimm-Preis der Stadt Hanau eintrug. Weitere Gedicht- und Prosabände folgten, aber auch viele Herausgaben, Theater-, Rundfunk-, Film- und andere künstlerische Arbeiten. Außerdem erhielt er den Walter-Bauer-Preis 2000, zuletzt 2007 den Wilhelm-Müller-Preis des Landes Sachsen-Anhalt für sein Lebenswerk. Bartsch ist Mitglied des P.E.N. und der Sächsischen Akademie der Künste. 

Waltraud_Berle

Waltraud Berle,

geboren in Stuttgart. Die Handwerkertochter ist Journalistin und Psychologin sowie promovierte Germanistin. Sie hat für Deutsche Welle, Deutschlandfunk und NDR als Redakteurin, Reporterin und Moderatorin gearbeitet. Seit mehr als einem Jahrzehnt ist sie erfolgreich als Coach für Persönlichkeitsentwicklung und Lebensplanung tätig. Waltraud Berle lebt in München und Stuttgart.

Zur Homepage der Autorin

J_rgen_Bertram

Jürgen Bertram,

Jahrgang 1940, begann seine journalistische Laufbahn bei einer niedersächsischen Heimatzeitung und kam 1972 nach Redakteursjahren bei der Deutschen Presseagentur und beim Nachrichtenmagazin Der Spiegel zum NDR-Fernsehen, für das er 13 Jahre als Fernsehkorrespondent aus China und Südostasien berichtete. Er ist Autor zahlreicher zeitkritischer Bücher. Für den Osburg Verlag schrieb er zusammen mit seiner Frau Helga den Auswanderer-Report »Sehnsucht Australien« (2009).

Ketil_Bj_rnstad

Ketil Bjørnstad,

geboren 1952 in Oslo, ist ein norwegischer Schriftsteller, Pianist und Komponist. Er studierte klassisches Klavier in London, Oslo und Paris. Heute arbeitet er im Jazz-, Rock- und Klassikbereich. Parallel dazu veröffentlichte er eine Reihe viel beachteter Romane. Auf Deutsch erschienen zuletzt sein Roman Die Unsterblichen (2011) und sein autobiografisches Buch Mein Weg zu Mozart (2016). Ketil Bjørnstad lebt in Oslo.

Foto: © Trine Hisdal

William_Boehart

William Boehart,

1947 in Woodstock/USA geboren, 1975 nach Deutschland gekommen und der Liebe wegen hängen geblieben. Studium der Geschichte, Literatur und Philosophie an der University of Chicago und der Universität Hamburg, Promotion über Gotthold Ephraim Lessing. Hat über 35 Jahre als Archivar und Historiker im Herzogtum Lauenburg gearbeitet. Der Autor lebt in Mölln.

Buback

Michael Buback,

geboren 1945, ist Professor für Technische und Makromolekulare Chemie an der Georg-August-Universität Göttingen – seit 2012 pensioniert – und Mitglied der Göttinger Akademie der Wissenschaften. Elisabeth Buback, geboren 1948, war Gymnasiallehrerin. Sie ist seit 1971 mit Michael Buback verheiratet.

Tom_Buk-Swienty

Tom Buk-Swienty,

geb. 1966, Autor, Journalist und Lektor am Center for Journalistik der Syddansk Universitet. Er war zehn Jahre USA-Korrespondent der Wochenzeitung 'Weekendavisen´. 2008 erschien 'Slagtebænk Dybbøl´, (Schlachtbank Düppel, 2011) das als bestes Sachbuch des Jahres in Dänemark ausgezeichnet wurde. Im September 2013 folgte 'Kaptajn Dinesen. Ild og Blod´, (Feuer und Blut, Hauptmann Dinesen 2014).  

https://buk-swienty.com/


D

Geerd_Dahms

Geerd Dahms,

Jahrgang 1957. Der promovierte Volkskundler forscht und veröffentlicht seit 30 Jahren zur Regional-, Handwerks- und Industriegeschichte. Viele Jahre arbeitete der Mitbegründer der Hamburger Geschichtswerkstätten leitend an Museen und unterrichtete an Hochschulen. Heute betreibt er einen Hörbuchverlag und ist Deutschlands einziger öffentlich bestellter Denkmalgutachter.

Jutta_Ditfurth

Jutta Ditfurth

ist Soziologin, Publizistin und politische Aktivistin. Sie arbeitete u. a. als Forscherin und Reporterin in England, den USA und auf anderen Kontinenten. In den achtziger Jahren war sie Bundesvorsitzende der Grünen, trat 1991 aus und gründete im selben Jahr die Ökologische Linke mit. Seit 2016 vertritt sie die Wählervereinigung ÖkoLinX-ARL erneut im Frankfurter Römer. Zu ihren zahlreichen Veröffentlichungen gehören u. a. Ulrike Meinhof. Die Biografie (2007); Krieg, Atom, Armut. Was sie reden, was sie tun: Die Grünen (2011); Der Baron, die Juden und die Nazis. Adliger Antisemitismus (2015).