Zum Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

0

Unsere Autoren

A B D E F G H J K L M N O P R S T V W Alle

31 bis 40 von 75 Autoren

pro Seite
Seite:
  1. 2
  2. 3
  3. 4
  4. 5
  5. 6
  1. Alexander Kluy

    Alexander Kluy

    Alexander Kluy, geboren 1966, Studium der Germanistik und Amerikanistik. Autor, Journalist und Herausgeber erfolgreicher Anthologien und der Reihe "Wiener Literaturen". Zahlreiche Veröffentlichungen in deutschen, österreichischen und schweizer Zeitungen und Zeitschriften. Zuletzt erschien von ihm das Buch `Der Eiffelturm. Geschichte und Geschichten´ (2014). DRadio Kultur: "Dieses Buch ist ein Glücksfall. Virtuos changiert Alexander Kluy zwischen Historie, Kunstgeschichte, Kunstphilosophie und technischen Details."

    Alle Titel:
  2. Pavel Kohout

    Pavel Kohout

    Pavel Kohout, 1928 in Prag geboren, ist als Schriftsteller und Dramatiker international bekannt geworden. Als einer der Wortführer des »Prager Frühlings« von 1968 wurde er aus der Kommunistischen Partei ausgeschlossen und über zwanzig Jahre totgeschwiegen. Mitverfasser der »Charta 77«, daraufhin 1979 ausgebürgert. Zu seinen bekanntesten Werken gehören: »August August, August« (1968); »So eine Liebe« (1969); »Wo der Hund begraben liegt« (1987) und »Sternstunde der Mörder« (1995). Bei Osburg erschienen »Die Schlinge« (2009) und »Mein tolles Leben mit Hitler, Stalin und Havel« (2010) und »Der Fremde und die schöne Frau« (2011). Pavel Kohout lebt heute in Wien und Prag.
    Alle Titel:
  3. Ananij Kokurin

    Ananij Kokurin

    Ananij Kokurin, eigentlich Andrej Krementschouk, wurde 1973 in Gorki geboren. Der gelernte Restaurator, Slawist und Kunstpädagoge hat an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig Fotografie studiert. Er ist Herausgeber und Initiator einer Reihe von Monografien zeitgenössischer Fotografen. Sein erstes Fotobuch No Direction Home bekam mehrere Auszeichnungen und wurde international viel beachtet.

    © Andrej Krementschouk

    Alle Titel:
  4. Mischa Kopmann

    Mischa Kopmann

    Mischa Kopmann wurde Ende der Sechziger Jahre in einer Kleinstadt in der Südheide geboren. Um die Milleniumwende herum gewann er einige Literaturpreise (u.a. Allegra Kurzgeschichten Preis, Walter-Serner-Preis), unterbrach dann jedoch sein literarisches Schaffen, um seine zwei Kinder großzuziehen. Nach Jahren der Arbeit als freier Autor mit wechselnden Nebenberufen wie Klärgrubenreiniger, Barkeeper und Langstreckenkurier, legt er nun seinen Debütroman vor. Der Autor lebt in Hamburg.

    Foto: © privat

    Alle Titel:
  5. Luise Köppen

    Luise Köppen

    Luise Köppen, 1961 in Rendsburg geboren, verbrachte ihre Kindheit unter fünf Geschwistern in Koblenz im Rheinland, studierte in Karlsruhe Biologie. Seit 26 Jahren lebt sie mit ihrem Mann bei Lübeck. Die beiden haben vier Kinder. Sie ist heute Lehrerin für Biologie und Chemie an einem Gymnasium. Ihr Lieblingsehrenamt ist das aushilfsweise Orgelspielen in der katholischen Kirchengemeinde.

    Foto: © privat

    Alle Titel:
  6. Jaan Kross

    Jaan Kross

    Jaan Kross wurde 1920 in Tallinn geboren und starb dort 2007. Im Frühjahr 1944 wurde er von den deutschen Besatzern und 1946 von den Sowjets verhaftet. Bald nach seiner Rückkehr aus Sibirien 1954 folgten erste Veröffentlichungen. Seitdem war er als freier Schriftsteller tätig. Sein Werk umfasst u.a. 13 Romane, die in viele Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurden. 1997 und 1998 war er für den Literatur-Nobelpreis nominiert.

    Foto: © Peeter Langovits/PM/Scanpix

    Alle Titel:
  7. Norbert Leithold

    Norbert Leithold

    Norbert Leithold, geboren 1957 in Schwerin, arbeitete zunächst als Restaurator und Historiker. Unter dem Autorennamen Norbert Bleisch begann er Ende der 1980er Jahre mit "Kontrollverluslt" (1988), "Lord Müll" (1989) und "Viertes Deutschland" (1991) eine literarische Kariere. Seit 2000 erforscht er das Leben Friedrichs II. 2010 erschien von ihm bei Osburg "Graf Goertz. Der große Unbekannte".
    Alle Titel:
  8. Max Leonard

    Max Leonard

    Autor, Journalist (Daily Telegraph, Esquire u.a.)
    und Amateur Radsportler, hat sich
    für die Recherche zu Lanterne
    Rouge. Der letzte Mann der Tour
    de France selbst an einigen der
    härtesten Etappen versucht, um
    die extreme Belastung nachfühlen
    zu können. Seine ganz persönliche
    Grand Tour und sein Weg der
    abenteuerlichen Entdeckungen
    sind ebenfalls Teil des Buches.

    Foto: © Tom Medwell

    Alle Titel:
  9. Johannes Ludewig

    Johannes Ludewig

    Johannes Ludewig, geboren 1945 in Hamburg, studierte Betriebswirtschaft und Politische Wissenschaften in seiner Heimatstadt, in Stanford und Paris. Nach ersten Berufsjahren im Bundeswirtschaftsministerium wechselte er 1983 ins Bundeskanzleramt. Dort war er für wirtschaftspolitische Fragen verantwortlich und ab 1990 zusätzlich für die Währungs- und Wirtschaftsunion und die Gesamtorganisation des Aufbaus Ost. Nach kurzer Tätigkeit als Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium übernahm er 1997 den Vorstandsvorsitz der Deutschen Bahn, später die Leitung der Europäischen Eisenbahnen in Brüssel. Seit 2006 ist er Vorsitzender des Nationalen Normenkontrollrats im Bundeskanzleramt.

    Alle Titel:
  10. Franz Maciejewski

    Franz Maciejewski

    Franz Maciejewski, Dr. phil., geboren 1946, Soziologe mit Ausbildung in Psychoanalyse, ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen in den Bereichen Kultur und Gedächtnisgeschichte der Moderne, Ethnopsychoanalyse und Freud-Biographie sowie Holocaust und Antisemitismusforschung. Maciejewski lebt als freier Autor in Heidelberg. Im Osburg Verlag sind bereits erschienen: »Freud in Maloja« (2008), »Echnaton oder Die Erfindung des Monotheismus« (2010) sowie »Nofretete« (2012).

    Foto: © Ralf Schmitz

    Alle Titel:

31 bis 40 von 75 Autoren

pro Seite
Seite:
  1. 2
  2. 3
  3. 4
  4. 5
  5. 6