Zum Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

0

 

Ludger Fischer, Küchenirrtümer.
Soeben erschienen im Osburg Verlag.
€ 20,00

Ein Irrtum macht noch keinen Braten!
 
Dass in Krisenzeiten die guten und die schlechten Eigenschaften der Menschen zum Vorschein kommen, gehört zu den holprigsten Allgemeinplätzen der Küchenpsychologie. Eine unbestrittene Tatsache ist hingegen, dass die allgegenwärtige Krise uns, wenn auch umständehalber, an die heimischen Herde treibt. Das Gute daran ist, dass wir uns wieder einmal der uralten Kulturtechnik des Zubereitens nahr- und schmackhafter Speisen widmen müssen. Das Schlechte sind die vielen Fragen:

Machen Bratkartoffeln dick? Wie verschwindet Knoblauchgeruch? Ist Toast Hawaii krebserregend? Soll Fleisch quer zur Faser geschnitten werden? Verursachen Aluminiumtöpfe Alzheimer? Verdampft Alkohol beim Kochen? Ist Grobsalz gesünder? Darf man Pfannen spülen? Können Schnellkochtöpfe explodieren?

Der Philosoph, Lebensmittelexperte und Hobbykoch Ludger Fischer rüttelt in seinem neuen Buch auf unnachahmliche und humorvolle Weise an Küchenirrtümern und Binsenweisheiten rund um Töpfe und Herde.

Ein Buch für Kenner und Genießer ebenso wie für Anfänger und Abenteurer.
Das Buch für jede Küche.

News

"Sehnsucht nach Freiheit" - Mannheimer Morgen
21.11.2019

"Die Heidelbergerin Anne Richter, die 2011 für den Ingeborg-Bachmann-Preis nominiert war, schreibt in gewohnt stilvoller Sprache. Es ist eine stille Erzählung von drei Schicksalen, keine mitfiebernde Story. Ruhig und gelassen."

Link zur Rezension

mehr...»
Rezension in Geschichtsjournal
16.10.2019

"Tobias Arand bietet eine multiperspektivische Narration, die trotz ihrer Länge und ihres Detailreichtums im Ganzen die Kraft hat, ihre Leser zu packen."

Peter Geiss in Sehepunkte, Rezensionsjournal für Geschichtswissenschaften, über "1870/71" unseres Autoren Tobias Arand.

Ganze Rezension

mehr...»
"Das Beste ist, ich kenne das Gesicht nicht"
11.10.2019

"Künstler, Komponisten, Publizisten, Dissidenten, Architekten, Sänger, Schriftsteller und Wissenschaftler hat die Hamburger Fotografin Ingrid von Kruse in den letzten Jahrzehnten porträtiert. Die kultivierte "Menschenfängerin" lebt an der Hamburger Außenalster und ist von ansteckender Vitalität und Neugier. Vor vier Jahren hat sie mit dem Buch "Charakterbilder" eine Auswahl an Geschichten um und hinter den Porträts vorgelegt. Nun erscheint "Begegnungen", der zweite Band ihrer ausgewählten Porträts und literarischen Geschichten. Sie handeln vom Schöpfergeist und Glück des Gesprächs mit Leonard Bernstein, Ariane Mnouchkine, Charles Aznavour, Sofia Gubaidulina, Dietrich Fischer-Dieskau, Andrzej Wajda, Norman Foster, Helmut Schmidt, Seyran Ateş und vielen anderen. Herausgekommen ist ein Stück Kultur- und Zeitgeschichte."

NDR Kultur

mehr...»
NDR Kultur: Das Verbrechen von Sant'Anna di Stazzema
11.10.2019

"In Sant'Anna di Stazzema, einem kleinen Dorf in der Toskana, verüben Truppen der Waffen-SS am 12. August 1944 ein Massaker mit äußerster Brutalität. Frauen, Kinder, Alte - niemand wird verschont. Nach dem Ende des Kriegs folgen sechs Jahrzehnte systematischen Beschweigens. Erst im Juni 2005 werden zehn noch lebende Täter nach italienischem Recht zu lebenslanger Haft und Entschädigungszahlungen verurteilt - doch Deutschland liefert nicht aus. Ermittlungsverfahren in Deutschland gibt es zwar, doch sie werden zuletzt alle eingestellt."

NDR Kultur: Michael Görings Roman "Vor der Wand"

mehr...»
Frankfurter Rundschau: Hitler-Biograf Pilgrim
11.10.2019

"Volker Elis Pilgrim hat eines der umfangreichsten Bücher über Adolf Hitler geschrieben. Ein Gespräch über ausufernde Schreibprojekte und einen Serienkiller als Politiker"

Frankfurter Rundschau

mehr...»
Buchtipp im Handelsblatt
04.09.2019

Das Handelsblatt titelt

 

"Doppelleben in Paris
Bettina Wohlfarth verbindet mit ihrem Roman individuelle Schicksale mit dem Pariser Kunstmilieu von den 1930er-Jahren bis zur Nazi-Besatzung."


Hier gehts zum Artikel über den Roman "Wagfalls Erbe".

mehr...»
Hamburger Abendblatt: Ein Schlüsselroman rechnet mit den Elbvororten ab
02.08.2019

"Franz Wauschkuhn beschreibt in „Max und Consorten“ bislang unbekannten Antisemitismus. Was das Buch noch lesenswert macht."

Hamburger Abendblatt

mehr...»
Lesung in Chicago
29.07.2019

"Ein gutes Buch ist ein Gesprächsangebot. Bücher sind Kommunikation und bieten ein Gespräch unter Freunden. Das ist ein Leitmotiv der Aufklärung."

mehr...»
Volker Elis Pilgrim bei BR 2: Eins zu Eins. Der Talk
29.07.2019

Er war einer der bekanntesten Vertreter der Männerbewegung, schrieb das "Manifest für den freien Mann" - Volker Elis Pilgrim, Schriftsteller, Privatgelehrter, Männerforscher. Jetzt hat er ein Monumentalwerk zu Adolf Hitler verfasst, 3.431 Seiten.

mehr...»
FAZ titelt: Auf einer Wolke am Montmartre
11.07.2019

In diesem Buch ist fast alles echt, bis auf die Hauptfigur: Bettina Wohlfarths historischer Kunstfälscher-Roman „Wagfalls Erbe“ führt ins Paris der dreißiger Jahre.

mehr...»
Alle News